Geschichte von Shanghai

Die Geschichte und eben auch die Daten der ersten Besiedlungen reichen sehr viele Jahrhunderte zurück und so kann die Stadt eben auch auf eine entsprechende Geschichte verweisen.
Laut den Aufzeichnungen reichen die ersten Besiedlungen bis etwa 4000 vor Christus zurück. Die Bezeichnung Dorf für die damalige Siedlung wurde erstmals im Jahr 960 verwendet.

In erster Linie profitierte die Stadt natürlich von dem wirtschaftlichen Aufschwung des Jangtse-Deltas und konnte sich dank diesem eben auch entsprechend weiterentwickeln. Die Stadt erhielt das erste eigene Steuerbüro im Jahr 1074 und nur wenige Jahrhunderte später, nämlich 1264 wurde es mit drei weiteren Dörfern zusammengelegt. Bereits zu dieser Zeit verfügt die Stadt in ihrem damaligen Zustand über einen bedeutenden Handelshafen. In erster Linie wurde von diesem Hafen ausgehend die Baumwollernte nach Peking und in die anderen Landesteile gebracht. Zum Teil wurde sie von hier ausgehend auch nach Japan exportiert.

Bis zu dem Beginn der Qing – Dynastie hatten sich in Shanghai eine Vielzahl von Kaufmannszünften gebildet. In ihrem Charakter ließen sich Parallelen zu Gebilden in den Niederlanden feststellen. Zum Teil hatten diese Zünfte nun einmal die wirtschaftliche und die politische Kontrolle über die Stadt in einem sehr hohen Maß. Dementsprechend wurde ihnen somit eben auch eine entsprechende Bedeutung zuteil. In den kommenden Jahren entwickelte sich die Stadt zu einem wichtigen Zentrum des Landes und erlangte in aller Welt ein nicht gerade geringes Maß an Popularität.

To top